Menü

Steiermark – Gletscher, Thermen und Weinberge

Als „Das Grüne Herz Österreichs“ wird die Steiermark bezeichnet. Die kontrastreiche Ferienregion erstreckt sich vom vergletscherten Gipfel des Dachsteinmassivs bis zu den lieblichen Weinbergen in der Südsteiermark.

Steiermark: Wein- und Genussregion im Süden Österreichs

Die Steiermark ist eine Wein- und Genussregion. Vor allem im Osten und Süden des österreichischen Bundeslandes, wo Radwege durch Hügellandschaften, Weinberge und Obstgärten führen, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Grünes Kürbiskernöl, Käferbohnen, Aprikosen und Weine stammen aus der Steiermark. Feinschmecker wissen, dass die steierischen Weine längst kein Geheimtipp mehr sind, räumen sie doch regelmäßig Auszeichnungen bei internationalen Ausstellungen ab. Im Herbst, wenn die Buschenschänken den jungen Wein der aktuellen Saison ausschenken und das Laub in den Wäldern und Weinbergen rot, gelb und kupferfarben leuchtet, zieht es Genießer und Naturliebhaber in die Steiermark. Weinkenner geraten ins Schwärmen, wenn sie einen gehaltvollen Muskateller, einen spritzigen Riesling oder einen rubinroten Zweigelt verkosten und die untergehende Sonne die Hügellandschaften in goldenen Farben erstrahlen lässt.

Hochalpines Gipfelpanorama in Schladming-Dachstein

Während die Südsteiermark mit ihren Weinbergen, Obstwiesen und Aprikosenbäumen beinahe mediterranes Flair ausstrahlt, präsentiert sich die Region im Nordosten von ihrer wilden, ungezähmten Seite. Die Region Schladming-Dachstein erstreckt sich südlich des mächtigen Dachsteinmassivs. Der höchste Berg im vergletscherten Gipfelbereich ist der 2.995 m hohe Hohe Dachstein. Ein weitverzweigtes Netz an Wanderwegen mit einer Gesamtlänge von annähernd 1.000 km durchzieht die Alpenregion. Eine Ferienwohnung in Österreich in Schladming ist auch im Winter eine erstklassige Unterkunft. „Ski amadé“ heißt das riesige Skigebiet mit seinen 230 Pistenkilometern. Mit der „Schladminger 4-Berge-Skischaukel“ geht es von einem Berg zum nächsten, bis am Ende des Tages die Einkehr bei einem Hüttenwirt lockt.

Heiße Quellen und Wellnesstempel

Keine Region in Österreich hat mehr heiße Quellen und Thermalbäder zu bieten als die Steiermark. Dem vulkanischen Ursprung ist es zu verdanken, dass an vielen Stellen heilkräftiges Thermalwasser aus dem Boden sprudelt. Wer Wellness auf höchstem Niveau genießen will, entscheidet sich für eine Ferienwohnung im Steierischen Thermenland. Kürbisfelder und Weinberge bilden die Kulisse in dieser Region. Kunst- und Wellnessgenuss verschmelzen in der Therme Rogner Bad Blumau zu einer Einheit, denn für das Design zeichnet der bekannte Künstler Friedensreich Hundertwasser verantwortlich. Die Therme Loipersdorf darf sich sogar mit dem Titel „Beste Therme“ schmücken, der ihr im Rahmen des „European Health&Spa Award“ verliehen wurde. Mit einem einzigartigen Ambiente und einer Gesamtfläche von 3.600 m² empfängt die Parktherme Bad Radkersburg ihre Gäste.

Graz und der Uhrenturm

Besucher, die die steierische Landeshauptstadt Graz zum ersten Mal besuchen, sind überrascht von der mediterranen Ausstrahlung der Stadt. Die Menschen sind entspannt, die Sonne scheint an rund 300 Tagen im Jahr und Schnee fällt im Winter nur selten. Die wundervolle Altstadt ist seit 1999 UNESCO-Weltkulturerbe. Auf dem Schlossberg im Herzen der Stadt erhebt sich mit dem 28 m hohen Uhrenturm das Wahrzeichen von Graz. Der gotische Turm aus dem 13. Jahrhundert wurde im Jahr 1712 mit vier überdimensionalen Ziffernblättern mit einem Durchmesser von jeweils fünf Metern ausgestattet. Das pulsierende Zentrum der steierischen Landeshauptstadt befindet sich am Hauptplatz, in dessen Mitte sich der Erzherzog Johann Brunnen erhebt. In der näheren Umgebung liegen die Bürgergasse, der Färberplatz, die Schmiedgasse und der Mehlplatz, die allesamt auf die im Mittelalter hier angesiedelten Gewerke hinweisen.